Fondsgebundene Rentenversicherung jetzt informieren und vergleichen

Hohe Renditechancen, Sicherheit, individueller Rentenbeginn

  • © Bildgigant - stock.adobe.com

    Die fondsgebundene Rentenversicherung

    Mit der fondsgebundenen Rentenversicherung durch hohe Renditechancen behutsam in den Ruhestand. Eine Form der Altersvorsorge die durch Chancen und Risiken zu einer attraktiven Zusatzrente wird.


Mit der Fondsgebundenen Rentenversicherung gute Renditen sichern

Die Fondsgebundene Rentenversicherung wird von vielen Anlegern dazu genutzt, eine zusätzliche private Altersvorsorge aufzubauen. Dabei wird ein Fondssparplan mit einer lebenslangen Rentenzahlung verbunden. Im Gegensatz zur klassischen privaten Rentenversicherung, die im Rahmen der Versicherungsgesellschaft das Kapital der Versicherten vor allen Dingen in risikoarme Finanzprodukt investiert, werden die Beiträge bei der Fondsgebundenen Rentenversicherung in Investmentfonds investiert. Der Anleger hat somit die Möglichkeit, von den Wertentwicklungen der in der Regel nationalen und internationalen Kapitalmärkte zu profitieren.


Das Ziel der Fondsgebundenen Rentenversicherung besteht somit darin, dem Versicherten eine bessere Rendite bieten zu können, als es bei der klassischen privaten Rentenversicherung der Fall ist. Bei der Auswahl der Fonds, in die das Kapital des Anlegers investiert wird, trägt in der Regel der Anleger die Verantwortung. Bei manchen Versicherern gibt es auch die Möglichkeit, dass der Kunde selber entscheiden kann, in welche Fonds investiert werden soll.


Grundsätzlich funktioniert die Fondsgebundene Rentenversicherung auf die Art und Weise, dass der Versicherer das Kapital der Anleger in Fonds investiert und diese in einem gesonderten Depot verwaltet werden. Oftmals handelt es sich dabei um Aktienfonds. In der Regel werden diese Aktienfonds dann einige Jahre vor dem Laufzeitende des Versicherungsvertrages in Rentenfonds umgeschichtet, um den bisher erzielten Ertrag und das vorhandene Kapital abzusichern.


Im Gegensatz zur Fondsgebundenen Lebensversicherung, ist bei der Fondsgebundene Rentenversicherung keine Todesfallabsicherung vereinbart. Einzig bei der Vereinbarung einer Beitragsrückgewähr bekommen Erben zumindest das zurück, was der Sparer bis dahin eingezahlt hat.


Zum Rentenbeginn, wird in der Regel das Fondsvermögen aufgelöst und in den Deckungsstock des Versicherers überführt. Aus diesem vorhandenen Kapital, wird eine monatliche Rente geleistet, je nach Anbieter und Produkt besteht in der Regel auch die Möglichkeit auf ein Kapitalwahlrecht.


Bei Vertragsabschluss, gibt es bezüglich der monatlichen Rente bzw. dem vorhandenen Kapital, zum Vertragsende in der Regel keinerlei Garantien. Einige Versicherungsgesellschaften hingegen, bieten beim Abschluss der Fondsgebundene Rentenversicherung, einen garantierten Rentenfaktor an. Dieser Rentenfaktor garantiert Ihnen pro 10.000 € Fondsguthaben z.B. eine monatliche Rente von bis zu 35 €. Der genannte Faktor gibt dabei aber nur ein Minimum der Rente an, es ist also durchaus mit einer höheren Rentenzahlung zu rechnen.


Fondsgebundene Rentenversicherungen stellen längst nicht alle ein hohes Risiko dar. Es hängt von der Auswahl der Fonds ab, wie sicher oder risikoreich eine Fondsrente ist. Bei einer guten fondsgebundene Rentenversicherung, sollte das Kapital während der Laufzeit ohne Probleme in andere Fonds umgeschichtet werden können. Auch die Kosten für Verwaltungsgebühren verteilen sich idealerweise auf die gesamte Laufzeit und fallen dabei moderat aus.


In jedem Fall ist es wichtig, ein Angebot zu wählen, das insgesamt durch niedrige Kosten und gute Erträge überzeugt. Bei der großen Auswahl an Tarifen ist es nicht immer leicht, sich einen Überblick zu verschaffen. Ein kostenloser Vergleich für eine fondsgebundene Rentenversicherung hilft Ihnen dabei und kann schnell und unkompliziert angefordert werden.