Englische Lebensversicherung Ratgeber

Englische Lebensversicherung - Smoothing/Glättungsverfahren - With-Profit-Police - Financial Service Authority (FSA)

  • © pikselstock - stock.adobe.com
  • © Monkey Business - stock.adobe.com

with- profit- Police

Eine with- profit- Police ist eine Geldanlage, bei der der Anleger sein Geld in einen so genannten Pool mit garantiertem Wertzuwachs anlegt. Solch ein Pool besteht aus verschiedenen Aktien, festverzinslichen Wertpapieren, teilweise auch Immobilien oder anderen Derivaten, wie z.B. Gold.


Das Anlageprinzip einer with− profit− Police basiert auf der Gewinnbeteiligung der Versicherungsnehmer. Grundlage einer with- profit- Anlage ist der hohe Kapitalstock der Versicherungsgesellschaft. Dieser bietet zum einen Sicherheiten für den Anleger und sorgt zu anderem dafür, dass Garantieverpflichtungen eingehalten werden können. | Jetzt vergleichen


Bonuszuweisung

Ein wichtiger Faktor ist die jährliche Bonuszuweisung oder auch Renditegarantie, mit der Versicherungsnehmer an den laufenden Überschüssen beteiligt werden. Das Versicherungsunternehmen legt jährlich und im Voraus die gutzuschreibende Verzinsung fest, wobei diese unwiderruflich ist und nicht mehr zurückgenommen werden kann. Der Investor erhält so einen garantierten Anteil am Gewinn der Versicherungsgesellschaft. Der Bonus beträgt meistens zwischen zwei und vier Prozent. Bei einer Kapitalanlage von 10.000 € ist es also möglich, einen Rendite- Bonus zwischen 200 und 400 € zu erreichen − und das jedes Jahr. | Jetzt vergleichen


Smoothing/ Glättungsverfahren

Man spricht bei einer englischen Lebensversicherung vom so genannten Smoothing oder Glättungsverfahren, wenn die britische Versicherungsgesellschaft in erfolgreichen Anlagezeiten einen Teil des erzielten Gewinns nicht sofort reinvestiert, sondern für schlechtere Börsenzeiten zurücklegt. Sind dann die erzielten Gewinne einmal nicht so hoch, wird das zurückgelegte Kapital den Anlegern zugeführt. Das bedeutet, dass der Versicherte in schlechten Marktphasen mehr als den tatsächlichen Wert erhält, um in guten Marktphasen etwas weniger zu erhalten. Dadurch wird das Risiko gesenkt. Der Großteil des Ertrages aus der Versicherung wird daher häufig erst als Schlussbonus fällig und kann kann dabei bis zu 60 Prozent des Gesamtguthabens ausmachen.


Auf diese Weise sorgt das Smoothing dafür, dass der Ertrag aus einer englischen Lebensversicherung auch bei Kursschwankungen und wirtschaftlich schlechten Zeiten immer auf einem relativ hohen Niveau bleibt bzw. dem Anleger in einer englischen Lebensversicherung eine Mindestrendite garantiert werden kann. | Jetzt vergleichen


Financial Service Authority (FSA)

Die britische Financial Service Authority (FSA) ist die englische Finanzaufsichtsbehörde in Form einer unabhängigen, nicht-staatlichen Allfinanzbehörde. Gegründet wurde die FSA im Jahr 1998 mit dem Ziel, die Verbraucher zu schützen und den Finanzmarkt zu überwachen. Dabei sollte das Vertrauen der Anleger in den Finanzmarkt aufgebaut und gestützt werden, unter anderem auch, indem die Financial Service Authority kriminelle Aktivitäten im Finanzbereich untersucht und sie ahndet.


Bezogen auf eine Englische Lebensversicherung überprüft die FSA unter anderem, ob der jährlich garantierte Wertzuwachs eingehalten wurde. Dabei erteilt die Financial Service Authority allerdings keine Weisungen, in welche Werte das Anlagevermögen der Versicherungsgesellschaft angelegt werden soll. Dadurch ist auch die Anlage in lukrativere Anlageformen möglich.  | Jetzt vergleichen