Rechtsschutz Ratgeber

Rechtsschutz Selbstbeteiligung - Arbeitsrechtsschutz - Berufsrechtsschutz - Verkehrsrechtsschutz - Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz - Anwaltshotline - Schriftsatzservice - Rechtsschutz für Eigentümer und Mieter

  • © sdecoret - stock.adobe.com
  • © AA+W - stock.adobe.com

Selbstbeteiligung

Wenn man sich dafür entscheidet, eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen, kann man nicht nur durch die Nutzung eines Vergleichsrechners Geld sparen, sondern die Beiträge lassen sich auch noch durch andere variable Einflussfaktoren senken.


Eine Möglichkeit stellt hierbei die Höhe der Selbstbeteiligung bei einem Schadensfall dar. Dabei hat man die Wahl zwischen einer Selbstbeteiligung von 150 bis 400 Euro. Empfehlenswert ist ein Selbstbehalt von 150 Euro, da der Versicherungsbeitrag, ohne gewählte Selbstbeteiligung, deutlich höher ausfällt. Setzt man hingegen die Selbstbeteiligung zu hoch an, kann es unter Umständen teuer werden, sollte man nur eine Beratung beim Anwalt in Anspruch nehmen wollen. Auch wird die Selbstbeteiligung pro Fall von dem Versicherungsnehmer verlangt. Bei häufiger Inanspruchnahme, kann es mit einer hohen Selbstbeteiligung, so auch schnell teuer werden. Die hoch angesetzte Selbstbeteiligung kann aber auch sinnvoll sein, um nur einen niedrige Beitrag zahlen zu müssen, sollte man nur über ein geringes Budget verfügen.


Als Entscheidungshilfe, ob man sich für oder gegen eine Selbstbeteiligung entscheiden und welche Höhe diese haben sollte, kann man ganz einfach in dem Vergleichsrechner die unterschiedlichen Selbstbeteiligungen variieren. So kann man schnell herausfinden, wie sich die Selbstbeteiligung auf die Beiträge der einzelnen Tarife auswirkt. | Jetzt vergleichen


Arbeitsrechtsschutz

Die Arbeitsrechtsschutzversicherung deckt Schäden ab, die durch einen Streit im Arbeitsverhältnis entstehen. Das kann eine unterschiedliche Interpretation des Arbeitsvertrages, eine vertragswidrige Kündigung eines Arbeitnehmers oder ein schwerwiegendes Problem auf dem Weg zur Arbeitsstätte sein. Oft ist eine Arbeitsrechtsschutzversicherung in der Privatrechtsschutzversicherung enthalten. Sollte dies nicht der Fall sein, kann sie als Option eingeschlossen werden.


Selbstständige und Freiberufler mit einem Jahresumsatz über 17.500 € müssen eine Rechtsschutzversicherung für Selbstständige abschließen, um einen umfassenden Rechtsschutz zu genießen. Die Bezeichnungen Arbeitsrechtsschutzversicherung und Berufsrechtsschutzversicherung gehen je nach Versicherung fließend ineinander über. | Jetzt vergleichen


Berufsrechtsschutz

Die Berufsrechtsschutzversicherung umfasst für Angestellte in der freien Wirtschaft sowie für Angestellte und Beamte im öffentlichen Dienst eine Prozesskostenabdeckung für Streitigkeiten hinsichtlich dienst- und versorgungsrechtlicher Ansprüche oder die Wahrnehmung rechtlicher Interessen vor den deutschen Sozialgerichten. Auch beruflich ausgelöste Disziplinar- und Standesrechtsverfahren fallen unter den Versicherungsschutz.


Darüber hinaus besteht im Rahmen der Berufsrechtsschutzversicherung ein Steuerrechtsschutz vor den Finanz- und Verwaltungsgerichten, soweit es um die Wahrnehmung von berechtigten Interessen in steuer- und abgabenrechtlichen Angelegenheiten geht. Inhaltliche Fehler bei der Ausübung der beruflichen Tätigkeit an sich fallen jedoch nicht unter den Arbeits- oder Berufsrechtsschutz. Wer sich dagegen absichern möchte, muss eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen. | Jetzt vergleichen


Verkehrsrechtsschutz

Der Verkehrsrechtsschutz deckt Prozesskosten bei Streitfällen ab, die durch einen Unfall auf dem Weg zur Arbeit oder im privaten Bereich im Straßenverkehr entstehen. Dabei umfasst der Landwirtschafts- und Verkehrsrechtsschutz Schadensersatzfälle, Verwaltungsrechtsschutz in Verkehrssachen, Strafrechtsschutz, Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz, Steuerrechtsschutz und Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht, soweit die Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Teilnahme des Versicherten am Straßenverkehr aufgetreten sind. Soll der Verkehrsrechtsschutz ein bestimmtes oder mehrere Fahrzeuge des Versicherten mit einschließen, müssen diese im Versicherungsvertrag in jedem Fall mit aufgeführt werden. | Jetzt vergleichen


Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz

Der Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz kann, nach den im Versicherungsvertrag vereinbarten Bedingungen, von Eigentümern einer Immobilie, von Vermietern, Mietern, Pächtern und sonstigen Nutzungsberechtigten in Anspruch genommen werden. Damit kann er auch den Mietrechtsschutz mit einschließen. Neben Gebäuden, Gebäudeteilen, Garagen oder Abstellplätzen fallen auch Grundstücke in diese Rechtsschutz-Variante. Eine Kostenübernahme im Streitfall findet jedoch nur dann statt, wenn die Immobilie oder das Grundstück, um das ein Streit ausgelöst worden ist, im Versicherungsvertrag bezeichnet worden ist. | Jetzt vergleichen


Anwaltshotline

Eine sehr wichtige Einrichtung für Verbraucher, die fachliche Hilfe in einem akuten Streitfall benötigen und dabei unter Termindruck stehen, ist die Anwaltshotline, die von den einzelnen Versicherern angeboten wird. Je nach Versicherungsgesellschaft kann der Versicherte telefonisch bei einem vom Versicherer beauftragten fachkundigen Anwalt ohne großen bürokratischen Aufwand eine erste juristische Information für seinen speziellen Fall einholen. Diese Hotline soll vermeiden, wichtige Fristen zu versäumen und den durch einen Streitfall entstehenden Schaden im vornherein möglichst gering zu halten. | Jetzt vergleichen


Schriftsatzservice

Der Schriftsatzservice wird häufig von Rechtspflegern, Rechtsanwälten oder Notaren angeboten. Er dient dazu, in einer strittigen Situation die Argumentation, die rechtliche Sichtweise und den Rechtsanspruch eines Mandanten juristisch einwandfrei zu formulieren und an die richtige Stelle weiterzuleiten.


Ziel der Schriftsatzservices ist es, den Mandanten vor Formfehlern zu bewahren und nach Möglichkeit, einen kostspieligen Rechtsstreit im Vorfeld zu vermeiden. Auch viele Versicherungsunternehmen bieten eine Schriftsatzservice an, dessen Kosten von der Rechtsschutzversicherung des Mandanten übernommen werden. | Jetzt vergleichen


Rechtsschutz für Eigentümer und Mieter

Der Rechtsschutz für Eigentümer kann von der Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutzversicherung übernommen werden. Viele Versicherungsunternehmen und Verbände bieten jedoch auch einen speziellen Eigentümerrechtsschutz an.


Vor allem die Versicherungen, die den Mitgliedern der einschlägigen Interessensverbände angeboten werden, sind entsprechend spezialisiert. Der Verein Haus und Grund, der die Interessen der Immobilienbesitzer vertritt, hat eine spezielle Eigentümerrechtsschutzversicherung im Angebot. Doch auch die großen Versicherer bieten Immobilieneigentümern einen Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz an. Ein Versicherter sollte deshalb immer gründlich überlegen, welche Lebensbereiche er genau absichern möchte, bevor er eine Versicherungspolice abschließt. | Jetzt vergleichen