• Wann lohnt sich der Wechsel zu eine anderen Tagesgeldkonto Anbieter?
  • Der Wechsel zu einem anderen Tagesgeldkonto Anbieter lohnt sich dann, wenn der Kunde hierdurch bessere Konditionen in Anspruch nehmen kann und z.B. einen höheren Zinssatz erhält. Darüber hinaus lohnt sich ein Anbieterwechsel auch, wenn dem Anleger hierdurch attraktive Prämien oder andere besondere Leistungen für Neukunden zu Gute kommen. Auch wenn der Anleger durch den neuen Anbieter bequemer auf das Tagesgeldkonto zugreifen kann und nun mehrere Möglichkeiten hat, Ein- und Auszahlungen vorzunehmen, lohnt sich ein Wechsel der Bank.
  • nach oben | zum Ratgeber | jetzt Tagesgeldkonto vergleichen
  • Welche Vorteile bietet ein Tagesgeldkonto gegenüber dem Sparbuch?
  • Gegenüber einem Sparbuch bietet das Tagesgeldkonto den Vorteil, dass der Anleger vollkommen flexibel ist und jederzeit auf sein gesamtes Guthaben zugreifen kann, ohne dass eine Kündigungsfrist oder eine monatliche Verfügungsgrenze beachtet werden müsste. Aus diesem Grund können dem Kunden bei einem Tagesgeldkonto keine Vorschusszinsen in Rechnung gestellt werden. Das Tagesgeldkonto bietet außerdem gegenüber dem Sparbuch meistens den Vorteil eines höheren Zinssatzes. Da Verfügungen über das Sparbuch außerdem in der Regel nur am Schalter der Bank vorgenommen werden können, ist der Kunde sehr eingeschränkt und von den öffnungszeiten der Bank abhängig. Dies ist bei einem Tagesgeldkonto nicht unbedingt der Fall.
  • nach oben | zum Ratgeber | jetzt Tagesgeldkonto vergleichen
  • Kann ich mein Tagesgeldkonto kündigen?
  • Das Tagesgeldkonto kann jederzeit gekündigt werden, ohne dass eine Kündigungsfrist eingehalten werden müsste. Der Kunde sollte das Tagesgeldkonto schriftlich kündigen und ein Girokonto als Referenzkonto angeben, auf das nach Abschluss des Kontos das Guthaben und die Zinsen überwiesen werden können. Es müssen keine Gründe für die Kontolöschung angegeben werden.
  • nach oben | zum Ratgeber | jetzt Tagesgeldkonto vergleichen
  • Wie werden die Zinsen aufs Tagesgeldkonto besteuert?
  • Obwohl die Zinsen des Tagesgeldkontos in regelmäßigen Intervallen monatlich oder Quartalsweise dem Konto gutgeschrieben werden, werden sie nur einmal im Jahr zum Ende des Kalenderjahres versteuert. Sie unterliegen der Abgeltungssteuer von 25% und dem Solidaritätszuschlag von 5,5%. Je nach Konfession des Kunden belastet die Bank auch die Kirchensteuer. Der Solidaritätszuschlag wird nicht wie die Abgeltungssteuer auf den gesamten Zinsertrag berechnet, sondern nur auf den durch die Abgeltungssteuer ermittelten Betrag. Um den Steuerabzug zu vermeiden oder zu verringern kann der Kunde der Bank einen Freistellungsauftrag oder eine Nichtveranlagungsbescheinigung vorlegen. Ansonsten führt die Bank die Steuern an das Finanzamt ab.
  • nach oben | zum Ratgeber | jetzt Tagesgeldkonto vergleichen
  • Gibt es eine Mindesteinlage beim Tagesgeldkonto?
  • Für die Eröffnung des Tagesgeldkontos ist anders als beim Festgeldkonto keine Mindestanlage nötig. Allerdings gibt es einige Anbieter und insbesondere Direktbanken, die auf einer gewissen Erstanlage bestehen, die meist per Lastschrift eingezogen wird. Die meisten Anbieter von Tagesgeldkonten fordern keine Mindestanlage und überlassen es ganz dem Kunden, zu entscheiden welche Beträge auf dem Konto angelegt werden sollen.
  • nach oben | zum Ratgeber | jetzt Tagesgeldkonto vergleichen
  • Wie führe ich Ein- oder Auszahlungen auf meinem Tagesgeldkonto durch?
  • Verfügungen über das Tagesgeldkonto wie Ein- und Auszahlungen können je nach kontoführender Bank auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden. Filialbanken bieten dem Kunden meist an Ein- und Auszahlungen am Schalter vorzunehmen oder den Geldautomaten zu nutzen, der durch die Kundenkarte bedient werden kann. Bei einem Tagesgeldkonto, das von einer Direktbank geführt wird, können Ein- und Auszahlungen durch überweisungen zu Lasten bzw. zu Gunsten des eigenen Girokontos getätigt werden. Das Girokonto wird als Referenzkonto bezeichnet und muss nicht unbedingt bei der Bank geführt werden, bei der das Tagesgeldkonto geführt wird. Einige Direktbanken ermöglichen dem Kunden auch durch die Nutzung von Geldautomaten bestimmter Banken über das Tagesgeldkonto zu verfügen. Darüber hinaus erlauben sowohl Direktbanken als auch Filialbanken im Rahmen des Onlinebanking durch Umbuchung zwischen eigenen Konten über das Tagesgeldkonto zu verfügen.
  • nach oben | zum Ratgeber | jetzt Tagesgeldkonto vergleichen
DKB-Cash: Das kostenlose Internet-Konto

creditplus

Creditplus

CreditPlus Bank SofortKredit
Jetzt ab 3,59% effek. Jahreszins. Beträge von 500 bis 50.000 EUR, Laufzeiten von 12-84 Monaten, kostenlose Sonderzahlungen sowie die Tüv-geprüfte Servicequalität sind gute Gründe für den CreditPlus Bank SofortKredit.